[dropcap]A[/dropcap]lso ich riskiere ja gerne was… wirklich! Ich fahre oft 110 km/h statt nur 100 auf der Landstraße. Ich gehe ohne Jacke aus dem Haus, obwohl der Wetterbericht Regen meldet und… ja… ich lösche Kettenbriefe! Einfach so. Klick und weg. Und ich lebe noch! Ihr merkt: Für gewöhnlich bin ich für solche Geschichten einfach nicht zu haben, aber Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel. Eine dieser Ausnahmen waren die Teilnahmen am Lieblingsaward (das erste Mal*klick* und die Wiederholungstat*klick* ). Ich denke nämlich, dass mein Blog oft viel zu unpersönlich ist. Als Leser will man ja wissen, wer da schreibt und die About-Seite reicht da oft nicht aus, findet ihr nicht? Klar in jeden Text fließen immer wieder auch persönliche Details ein, aber so richtig kennen lernen könnt ihr mich dadurch nicht. Deshalb bin ich offen für Awards wie den Lieblingsaward oder eben auch den One Lovely Blog Award, für den mich die liebe Lea von Rosy and Grey schon vor längerer Zeit nominiert hat. Denn auch beim One Lovely Blog Award geht es darum als Autor ein wenig über sich preis zu geben: Sieben Fakten soll ich euch nennen und anschließend weitere Blogs nominieren.

Naja, dann rede ich mal nicht länger um den heißen Brei und krame in den Untiefen meiner Erinnerung. Was könnte denn interessant sein für euch? Begleitend zu meinem Geschwafel seht ihr übrigens eine Auswahl meiner Instagram-Bilder. Denn mein Blog ist vielleicht nicht wirklich persönlich, meine Instagram-Account aber schon.

 

Fakt Nr. 1:  (und das war witzig beim Lesen von Leas Fakten) Ich trinke keinen Kaffee 

Nein, wirklich! Ich trinke keinen Kaffee. Nie! Nicht mal, wenn ich nach einer Nacht wie heute, in der ich kaum geschlafen habe, weil unsere Katze eine quicklebendige Maus in die Wohnung gebracht hat die erst wieder eingefangen werden musste, sau müde und gähnend im Büro sitze. Nicht einmal dann trinke ich Kaffee. Warum? Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Er schmeckt mir nicht. Also so wirklich gar nicht. Bitter und bääääää. Ne danke! Da lieber einen Tee…  aber auf keinen Fall Kaffee. Auch nicht als Eiskaffee…. nein. Kein Kaffee für mich, danke.

Fakt Nr. 2: Ich war ein großer Fan der finnischen Band HIM

Ja, wirklich. Und es ist mir auch kaum peinlich. Ich hab sogar Zeitungsschnipsel gesammelt, Videkassetten mit Musikvideos, Liveauftritten und Interviews aufgenommen, Konzerte besucht und für Autogramme angestanden. Natürlich hab‘ ich mein Zimmer mit Postern tapeziert und auf jeden Fall sind zu diesem Zeitpunkt auch die letzten bunten Teile aus meinem Kleiderschrank verschwunden. Womit wir zu Fakt Nummer 3 kommen:

Fakt Nr. 3: Ich trage (fast) nur Schwarz. 

Mittlerweile ist es mehr Gewohnheit als irgendetwas Anderes, aber ich fühle mich in bunten Klamotten nicht besonderes wohl. Das bin dann irgendwie nicht ich. Klar, mal ein farbiges Accessoire… das geht schon. Aber ich kann das nicht jeden Tag. Mein Kleiderschrank ist Schwarz (also nur der Inhalt. der Schrank selbst ist IKEA-Buche). wo dieser Spleen her kommt? Ich komme aus der schwarzen Szene UND ich habe Innenarchitektur studiert. Noch fragen? ;)

Fakt Nr. 4: Niemals erwachsen werden! (zumindest nicht komplett)

Ich finde es unheimlich wichtig mein inneres Kind zu bewahren. Wie furchtbar es doch währe, wenn ich das Leben immer so bitterernst nehmen würde. Die Welt mit Kinderaugen betrachten heißt jeden Tag etwas Neues, Unbekanntes erleben, Dinge sehen, die Erwachsene nicht sehen, sich auch an Kleinigkeiten freuen und unbeschwert durch den Tag gehen. Wer wünscht sich das nicht?

Fakt Nr. 5: Ich bin eine Närrin in der Bütt

Ja, so ist es: In der fünften Jahreszeit stehe ich auf der Bühne. Als ich jünger war noch Beine schwingend in der Garde, seit mittlerweile aber schon über 10 Jahren auch in der Bütt. Das hättet ihr nicht gedacht, was? Ich habe sogar einige Ehrungen des Fastnachtsverbandes Franken und arbeite fleißig auf meine Till von Franken hin – die größte Auszeichnung für uns fränkische Narren.

Fakt Nr. 6: Ich bin unglaublich Heimatverbunden

Ich bin Fränkin durch und durch! In einer großen Stadt leben ist für so ein Landei wie mich schon schwierig genug, aber dann auch noch außerhalb Frankens? Nein- unmöglich. Ich kann nicht ohne die sanften Hügel der Rhön, ohne unsere Dialekte, die von Dorf zu Dorf verschieden sind, ohne die Mentalität unseres Völkchens. Im Laufe der Zeit habe ich zwar gelernt auch mit anderen Stammeskulturen zurecht zu kommen (ich wohne jetzt immerhin in Coburg – das ist OBERfranken!) aber für lange Zeit weit weg von Zuhause sein? Nein danke!

Fakt Nr. 7: Ich führe Selbstgespräche.

Ja, das tue ich. Andauernd. Manchmal wird es mir sogar bewusst und dann kommen mir Gedanken wie „Oh Gott, was denken die Leute wohl grade von dir? Wirkt ja schon reichlich verrückt“ Aber naja… ich denke eben laut… und ich singe auch laut. Und lasst euch gesagt sein: Ich war noch nie ein Gesangstalent. Was meint ihr? Wirke ich dadurch arg verrückt? oder vielleicht doch liebenswürdig trottelig? :D

 

So, jetzt habt ihr wirklich wieder Einiges über mich erfahren und ich fühl‘ mich ein bisschen entblößt. Jetzt seid aber bloß nett zu mir und baut mich mit euren gewohnt tollen Kommentaren wieder auf!

Meine Nominierungen gehen im Übrigen an Jenny von Make it Boho, Anna von tepetua und Maze+Esther von annosaurusrex. Ich freue mich schon auf eure Fakten!

 

Unterschrift