[dropcap]S[/dropcap]chon seit einer kleinen Ewigkeit steht dieses DIY auf meinem Plan, aber ich hatte einfach keine Verwendung für noch einen Turnbeutel. Noch einen? Ja klar noch einen.. die Dinger sind so unheimlich praktisch, dass das jetzt schon der Fünfte ist den ich nähe. Und es ist auch wirklich ganz einfach, wie ihr gleich sehen werdet…

Ich hab‘ den Turnbeutel immer im Urlaub dabei. Eigentlich bin ich ein Messenger-Bag- Fan, allerdings ist das immer ein bisschen schwierig wenn man viel unterwegs ist und immer nur eine Schulter belastet. Ihr kennt das sicher. Also hab ich den Beutel dabei um hin und wieder auf Zwei-Schultern-Belastung umzustellen. Und am Ende des Urlaubs ist der Sack perfekt für die Dreckwäsche.

Und deshalb muss ich euch unbedingt zeigen wie einfach so ein Turnbeutel zu nähen ist. Sogar mit Innentasche (um das lästige Wühlen und suchen nach dem Schlüssel oder anderem Kleinkram zu vermeiden.)

Der perfekte Begleiter im Alltag

[box]

Für einen Turnbeutel braucht ihr:

Stoff – insgesamt 35cm x 100cm (Egal ob ein Design oder mehrere) und 20cm x 30cm für die Innentasche

Kordel – 2 x 2 Meter

Nähmaschine und Garn

eine robuste Sicherheitsnadel

[/box]

Und dann kann’s auch schon losgehen:

Zunächst schneidet Ihr euch euren Stoff zu. Im Endefekt besteht der Turnbeutel selbst aus einer langen Stoffbahn 35cm x 100cm. Wenn Ihr wie ich unterschiedliche Stoffe verwenden wollt näht ihr diese Stoffbahn einfach entsprechend zusammen. achtet dabei darauf, dass ihr für das Zusammennähen auch immer eine Nahtzugabe benötigt.

Ihr legt die Stoffe rechts auf rechts (also mit den schönen Seiten aufeinander) und näht ihn zusammen. ein Versäubern mit Zick-Zack ist sinnvoll.

Die Innentasche hab‘ ich direkt fertig genäht. Auch sie besteht aus einem Stoffstreifen 30cm x 20cm. Näht die beiden kurzen Seiten um… ein einfacher Saum. Dann legt ihr die kleine Tasche zusammen: Die beiden kurzen Seiten überlappen sich knapp. so fällt dann später nichts einfach so heraus, aber man kann gut hineingreifen. Am Ende die Ränder einfach mit der Zick-Zack-Schere zurechtschneiden, damit nichts ausfranst.

Auch den langen Streifen für den Turnbeutel legt ihr rechts auf rechts und näht dann einfach an den langen Seiten entlang. Lasst an der Öffnung noch ca cm offen. Die brauchen wir später noch für die Tunnel.

Die nächsten zwei Schritte dienen zum Versäubern der Tunnel.

Zunächst steckt ihr die offenen Enden des Beutels für einen kleinen Saum fest. (vgl 1. Bild oben) und näht es anschließend fest. (Ihr seht hier auch, dass ich beim Zusammennähen der langen Seite nicht ausreichend Platz für die Tunnel gelassen habe.. da musste ich dann wieder auftrennen.. blöd gelaufen!)

Im Zweiten Schritt näht ihr auch die noch offenen Teile der langen Seite um. (vgl. 2. Bild)

Als nächstes näht Ihr dann die Tunnel selbst: Einfach nach inenn umfalten und umnähen. Dabei wird auch die kleine Tasche mit festgenäht. Die legt Ihr unter den Tunnelsaum und näht einfach drüber.

Achtet bei den Tunneln darauf, dass wirklich ausreichend Patz für eure Kordel darin ist. Vor allem bei breiten Schnüren kann es da eng werden, denn es müssen ja jeweils Zwei Kordeln hindurch passen.

Das Durchfädeln klappt am besten mit einer Sicherheitsnadel. Die befestigt ihr am Ende der Kordel und schiebt sie dann stück für Stück durch den Tunnel (klappt auch super bei Kapuzenpullovern ;) ) Jede 2m lange Kordel muss durch beide Beutelseite, so dass am Ende auf jeder Seite jeweils zwei Enden einer Kordel herausschauen.

Und auf zum letzten Schritt: die Kordeln müssen nach außen.. also Jetzt innen… also auf die schöne Seite des Beutels. Dann schneidet ihr die unteren Ecken des Turnbeutels ein kleines Stück ein (einfach die Ecke ab) und Fädelt die beiden Enden von der schönen Seite aus hindurch. Festsähen.

Jetzt noch alles schön versäubern, Fäden abschneiden, umdrehen und FERTIG!

 

So schnell geht’s und Ihr könnt direkt mit eurem neuen Lieblingsaccessoire raus auf die Straße…

Ich wünsch euch viel Spaß damit!

Unterschrift