Seid ihr eigentlich bei „so leb ich“? „Was? so leb ich? noch nie gehört!“ – Schade, denn die Idee ist einfach so klasse: So leb ich ist eine Plattform auf der Mitglieder Fotos ihrer Wohnungen, DIY- Ideen etc. fotografisch dokumentieren und der Welt zeigen. Quasi der digitale Blick durchs Fenster. Perfekt für jemanden wie mich (Ich bin doch so neugierig was fremde Wohnungen angeht *grins*) Also hab‘ ich mich mal dort angemeldet mit der festen Absicht es mir dort auch gemütlich einzurichten.. Ja.. die Absicht hab ich noch immer *hust* Auf meinem Profil  ist so richtig was los *räusper*.. ähm.. NICHT! Ja, sorry.. doof gelaufen.. ich werd‘ ja Bilder hochladen! versprochen! Und ich werd‘ auch Herzen verteilen und in fremde Räume schauen und gar nicht genug davon bekommen – ehrlich! Aber wohl eher dann erst nach dem Umzug *seufz*. (Meine Tage sollten aktuell wohl besser 48 Stunden haben, dann wär‘ ich jetzt auch nicht am Jammern .. egal) Jedenfalls hab‘ ich mich neulich mal wieder eingeloggt und da ist mir ein Hase entgegengesprungen – also optisch. Der Hase hat mir angeboten ich könne mich ja mal beim Flo (dem netten Praktikanten) melden und ihm sagen, dass ich Eier tauschen will. Hört sich jetzt doof an, aber so ist es!

Bei so leb ich gibt’s nämlich eine tolle Osteraktion: Der Ostereiertausch.Man bekommt zufällig ein anderes, ebenfalls teilnehmendes Mitglied zugeteilt dem man 4 selbstgestaltete Ostereier zukommen lässt. Und natürlich bekommt man dann von einem bis zum Zeitpunkt des Eintreffens der Eier unbekannten Mitlglied ebenfalls einen Viererpack „Überraschungseier“. Tolle Idee! Leider wird mein Hase einfach mal raten müssen worauf ich so stehe, denn… ihr wisst ja (da ist noch nichts in meinem Profil). Aber ich freu‘ mich total drauf und weil beschenkt werden zwar toll ist, Schenken aber noch viel mehr hab‘ ich mich hingesetzt und meine vier schlichten aber schicken Eier gestaltet.

Ostereiertausch

Ich hab‘ mich erst mal im Supermarkt vor das Regal mit den Eiern gestellt und alle Packungen geöffnet um eine mit weißen Eiern von zumindest mal freilaufenden Hühnern zu finden. Als ich fündig wurde noch der Test: Geht der doofe Stempel leicht runter? (Sieht ja doof aus, wenn der dann immer zu sehen ist)- check. Also ab nach Hause mit meinen Eiern von relativ glücklichen Hühnern und gleich mal ein Omelett gemacht. Und da wurden die Kindheitserinnerungen wach: Eier ausblasen. Wahnsinn! ich hatte ganz vergessen wie dolle die Backen weh tun können wenn man Osterdeko basteln will. Da wird das Rührei zur Fleißarbeit. Aber schließlich hab‘ ich es mit Hilfe einer großen Sicherheitsnadel und viel, viel Puste geschafft und vier weiße Eier waren vorbildlich ausgeblasen. 

Ostern, Ostereier, DIY, Bemalen, Kreativ

Und nun? Wie ging denn das gleich, das man jetzt das Schnürchen ans Ei bekommt? Hm…. Zum Glück fiel mir nach längerem Kramen im Langzeitgedächtnis dann doch noch ein wie wir das früher immer gemacht haben und schon waren alle nötigen Dinge zusammengesammelt:

Ihr braucht:

[box]

Eier (ausgeblasen unter Zuhilfenahme einer Nadel und viel Puste)

Farbe eurer Wahl (Ich benutze Acrylfarben)

Pinsel 

Washi-Tape (egal welche Farbe)

Garn (gibt’s zum Beispiel bei GARN und mehr. ACHTUNG: Suchtgefahr!)

Streichhölzer, Zahnstocher o.Ä.

[/box]

Und los geht’s:

Zunächst klebt ihr die Eier mit Washi-Tape ab. Ich hab‘ nur die untere Seite bunt gemacht. Ist alles abgetaped kann’s schon mit Pinseln losgehen.

Ich steh‘ z.Z. total auf Schwarz und Gold. Und da diese Farben in jedes Haus passen sind sie sicher geeignet um in einer fremden Wohnung Osterstimmung zu verbreiten. Das Gold deckt im Gegensatz zum Schwarz nicht so toll… nach dem ersten Anstrich hab‘ ich einfach noch einmal wild drüber getupft. Wirkt fast ein bisschen wie Blattgold.

Während des Trocknens hab‘ ich schon  mal die Aufhänger vorbereitet. Bei Mama sah auch das immer so einfach aus… Tja… das Garn ans Stöckchen binden… ging noch. Das Stöckchen mitsamt Garn ins Ei friemeln…. ähm… ja. Lag wohl an meiner Garnwahl. Jetzt weiß ich auch, warum Mama immer einfaches, dünnes Nähgarn verwendet hat…. Probiert’s einfach selbst. Um das Loch oben im Ei zu kaschieren hab‘ ich noch flux mit weißer Acrylfarbe drüber gepinselt.

Finale: Washi-Tape abziehen und das Ergebnis bewundern :)

 

Ostereier Ostereier Ostereier Ostereier Ostereier Ostereier Ostereier Ostereier 8 Ostereier
<
>

 

Um die Ostereier sicher und auch schick zu versenden hab‘ ich auch noch einen Eierkarton schwarz angepinselt. War eine ganz schöne Arbeit :D Leider hab‘ ich gar nicht die Zeit euch jetzt noch schöne Bilder von Eiern an blühenden Zweigen zu schießen. Die Eier müssen zu ihrer neuen Besitzerin – und zwar flott. Ab zur Post.

 

Achja: Wie ihr wisst hatte ich bereits das Vergnügen von Sandra von detailverliebt für den Liebster Award nominiert zu werden *hier*. Und die Ehre wurde mir noch einmal zu Teil: Dörthe von ars textura ist ebenfalls neugierig und stellt mir folgende Fragen: (Danke dafür)

1. Warum bloggst du und wie ist es dazu gekommen?

Vor mittlerweile fast 4 Jahren hat meine beste Freundin vorgeschlagen ich sollte das tun. „Du bist doch so kreativ und bastelst viel und so… die solltest einen Blog einrichten. Da kannst du dann auch Wohnberatung machen.“ Ok, hab‘ ich gemacht. Damals war ich allerdings noch nicht in der Bloggerwelt, hab also auch im Grunde keine Blogs gelesen. Also hab‘ ich immer nur für mich geschrieben und auch nur dann, wenn ich Lust hatte. Seit ungefähr 4 Monaten ist das allerdings anders, wie man ja auch sehen kann :)

2. Planst du deine Posts oder schreibst du spontan?

Naja, das ist ganz unterschiedlich. Ich habe eine Liste auf der Blogpost-Ideen stehen. Manche setze ich um, andere schiebe ich vor mir her. Zum Beispiel ist mir bei einem Blick auf den Kalender aufgefallen, dass kommenden Dienstag St- Patricks Day ist. Jetzt überlege ich fieberhaft was ich schickes Grünes für euch parat habe. Also so ganz spontan ;) Achja und ich hab‘ mir einen Blogplaner ausgedruckt… zählt das alleine schon als „planen“? ;)

3. Hast du Freunde, die auch bloggen?

Ja, besagte beste Freundin hat einen Fotografie Blog: Blacksnapcat.

4. Wie verfolgst du andere Blogs? RSS? Bloglovin?…

Ich bin ein totaler Fan von Bloglovin‘

5. Wie viel Zeit steckst du in deine Fotos?

Zu wenig *schäm*. Mein Freund ist zwar Fotograf, aber ich bestehe darauf meine Fotos selbst zu machen. Also: Wir haben Kameras Zuhause aber…. ich benutze sie nicht, weil sie nicht mir gehören. Nicht, dass ich nicht darf, aber das ist sein Arbeitsmaterial. Das ist irgendwie komisch. Also spare ich auf eine schicke Systemkamera die meine Bedürfnisse befriedigt. Dauert noch ein bisschen. Bis dahin müsst ihr euch mit schlechten Handykamera-Bildern zufrieden geben die ich nur notdürftig bearbeite (denn aus nem Handybild wird auch im Photoshop kein Kunstwerk). Sorry!

6. Hat das Bloggen direkt oder indirekt mit deinem Beruf zu tun?

Ja, hat es tatsächlich. Wie ihr ja sicher schon wisst bin ich stolze Absolventin der Innenarchitektur. Und unter anderem geht’s hier ja um Interior Design ;). In naher Zukunft kommt noch eine Selbstständigkeit als Wohnberaterin hinzu. Dann dient der Blog auch als Plattform hierfür. Also: wenn ihr mich dann unterstützen wollt bzw. ich euch unterstützen kann… ich würd‘ mich freuen :)

7. Welche Stadt ist deine Lieblingsstadt?

Ui, das ist schwierig… obwohl… London. Wir Mädels haben unsere Liebe für diese Stadt entdeckt: Kultur, Shopping, Musik…. Im Juni werden wir wohl wieder dort sein ;)

8. Was ist dir bei deiner Einrichtung am wichtigsten? Design? Gemütlichkeit? Trends? Persönlicher Touch?…

Hui. da stellst du jetzt aber eine Frage… Wie viel Platz darf ich dafür einräumen? Ok ich versuch’s kurz zu halten. Am wichtigsten ist Authentizität! Ganz egal ob es um meine Einrichtung oder um die Anderer geht: Es muss einfach passen, funktionieren und wenn das der Fall ist spielen Design, Gemütlichkeit, Trends, Persönlichkeit der eigene Touch und alles was dort oben sonst noch stehen könnte zusammen und ergeben die persönliche, perfekte Innenarchitektur.

9. Was kochst du am liebsten?

Was für eine fiese Frage: da merkt ja gleich jeder, dass ich nicht wirklich kochen kann *hust* Das macht bei uns der Mann im Haus … er hat’s echt drauf. Tja.. also koch‘ ich vielleicht mal Spaghetti Carbonara oder eine Gemüsepfanne, aber nichts Weltbewegendes. Ich bin für’s Backen zuständig und mag Cupcakes wirklich gerne :)

10. Was ist dein Lieblingsfilm?

Ähm… ich bin kein wirklicher Filmeliebhaber. Es gibt allerdings schon ein paar die ich gerne sehe. Zum Beispiel Alice im Wunderland. Generell mag ich alle Tim Burton Filme sehr gerne. Warum gibt es da eigentlich noch keine komplette Sammlerbox? Das wäre mal ’n Geschenk für mich.

11. Bist du Kulturinteressiert? Museum? Theater? Lesungen?…

Ja, sehr! Ich bereue es oft vorzeitig vom Gymnasium abgegangen zu sein (wäre aber nicht anders gegangen.. Latein und Mathe sind doof!), denn dann hätte ich wohl einen Deutsch LK genießen dürfen und wäre jetzt noch belesener. Allerdings muss ich zugeben, dass ich sehr gerne sehr viel öfter ins Theater, zu Lesungen und auch in Museen gehen würde. Die Zeit ist einfach sehr knapp. Schade.

 

So, jetzt habt ihr wieder ein bisschen mehr über mich erfahren. Mit Nominierungen halte ich mich heute zurück. Die Fragen häufen sich ja bei vielen Kolleginen bereits. Aber eine Bloggerin soll hier nicht unerwähnt bleiben:

Nathalie von die Tagträumerei

Liebe Nathalie, ich würde mich sehr sehr freuen, wenn du die Nominierung annehmen würdest. Meine Fragen an dich sind die gleichen wie letztes Mal:

1. Welches ist Dein Lieblingsrezept?

2. Welche ist Deine schönste Kindheitserinnerung?

3. Woher kommt Deine Kreativität? Wie kurbelst Du sie an?

4. Was würdest Du tun, wenn Du einen Tag lang hexen/zaubern könntest?

5. Zelt und Rucksack oder 5 Sterne Hotel und Koffer?  Und weshalb?

6. Die Wohnacessoires welcher Marke haben es dir besonders angetan und wo bekommst du sie her?

7. Wände: Bunt oder weiß? Wie sieht es bei Dir Zuhause aus?

8. Wer war/ist Dein Held oder Deine Heldin?

9. Welcher Deiner Blogposts ist dir bisher am peinlichten und warum?

10. Hast du einen Spleen?

11. Was möchtest Du in deinem Leben unbedingt erlebt haben?

 

Und zur Erinnerung noch einmal die Spielregeln:

  • Verlinke die Person, die dich nominiert hat auf deinem Blog.
  • Beantworte meine 11 Fragen.
  • Wähle Blogs aus, die du nominieren möchtest.
  • Formuliere 11 Fragen, die du den Nominierten stellst.
  • Schreibe die Regeln in deinen Liebster Award Beitrag.
  • Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass du sie nominiert hast.

 

So, jetzt ist das hier ja doch wieder recht lang geworden. Aber dafür informativ :) Ich hoffe euch hat’s gefallen.

Wie weit seid ihr schon mit eurer Osterdekoration? Hier blühen noch nicht mal die Krokusse und die Skilifte sind vergangenes Wochenende auch noch gelaufen. Ist bei euch schon Frühlingsstimmung?

Unterschrift