MENÜ
sw

Nachwirkungen der IMM – Trendcollagen 2016

sw

Helau und Alaaf – DIY Narrenkappe nähen

_DSC2058

28. Jan ’16 Kommentare (10) Views: 1785 DIY, Holz, Stein + Beton, Interior, Schöne Dinge für Euer Zuhause

Superstarke Magnete – DIY Schlüsselbrett in Filzoptik

In letzter Zeit hab ich einige tolle Blogbasteleien mit Magneten gesehen: Zum Beispiel die unglaublich coole und so einfach nachzubastelnde Bilderleiste von Liska auf dekotopia.net

Posterleiste2

Oder auch die total raffinierte Vorlage *klick* von der lieben Julia auf bildschoenes-design.

etagere14

Und jedes mal steht da „supermagnete“. Ohja .. SUPER diese Magnete. Was man damit alles machen kann! Unglaublich! Jedenfalls hab ich mich auch unglaublich gefreut, als auch bei mir eine anfrage von Vorlage *klick* eintrudelte ob ich nicht eine tolle DIY Idee hätte bei der ich deren Magnete verbasteln kann. Ha! Und wie ich die habe!

Unser Flur ist immer noch leer. Eigentlich soll die alte Holz-Garderobe wieder an die Wand. Am liebsten noch ein Regalbrett dazu zum Ablegen von Kleinkrusch und ein kleiner Hocker. Aber irgendwie… Naja. Der Flur ist jedenfalls leer. Und ich weiß nicht wohin  mit meinen Schlüsseln. Ich hab meinen Autoschlüssel sogar schon draußen vor der Wintergartentüre liegen gelassen, weil ich ihn dort (Gott wie blöde!) aus der Hand gelegt hab um die Tür zu öffnen.. und dann lag er da. Natürlich hat es EWIG gedauert bis ich ihn dann am nächsten Tag wieder gefunden hatte.  Ich brauche also dringend einen Platz für meine Schlüssel. Am besten einen schönen Platz. Nicht irgend ein langweiliger Schlüsselkasten oder ein anderes funktionales Ding. Nein, nein… Das Zuhause für meine Schlüssel soll toll aussehen! Weich und kuschelig… Was? und da arbeitest du mit Magneten? Ja! Seht selbst:

Das ist das neue Zuhause für meine Schlüssel. Ein DIY Magnetboard das nicht als solches zu erkennen ist. Flauschig warmer, kuscheliger Filz… mit ordentlich Anziehungskraft!

Was ihr dafür braucht:

Diese schöne Vorlage *klick*

Holz (Stärke 7mm … wie die Magnete, Größe ca. DinA 4)

noch mehr Holz (egal welche Stärke Größe ca. DinA 4)

Holzleim

Bohrer und passender Forstnerbohrer (30mm )

13 Runde Magnete von supermagnete (Ich hab diese hier genommen. Durchmesser 30mm, Höhe 7mm)

Sprühkleber (oder auch Klebestift)

Diolehnwatte (Größe ca. DinA 4)

dicker Filz in eurer Lieblingsfarbe (Größe ca. DinA 4)

Handtacker und Tackernadeln (gerne auch mit Druckluft… Neid!!!)

Bilderhaken (Hammer und Nägelchen)

Die Holzarbeiten hab ich schon mal erledigt. Wer mir auf Instagram folgt konnte auch schon den ersten Blick darauf erhaschen.

Einfach die Vorlage auf das 7mm Holz übertragen, grob aussägen, Löcher bohren. Die grob ausgesägte Form mit Löchern dann mit Holzleim bestreichen und auf das zweite stück Holz mit beliebiger Stärke kleben. Mit Druck hält’s besser! Dann einmal an der vorgezeichneten Linie aussägen, so dass alle beiden Holzplatten mit einmal sägen die gleiche Form haben. Ich war nicht so schlau und hab jede einzeln ausgesägt…. Again what learned…

Und dann sieht euer Materialhaufen so aus wie meiner und wir können so richtig loslegen:

<
>

In die runden Löcher eurer Holzbastelei müssen nun die Magnete. Der ersten den ich reingesteckt habe hat sich problemlos eingefügt. Da war gar kein Kleben notwendig. Super! Als ich allerdings weitergemacht habe hat sich dann herausgestellt, dass die Magnete wirklich heftige Teile sind und sich (natürlich) anziehen. Gar nicht so einfach in jedes Loch einen Magneten zubekommen. Ich hab mich zwei mal ordentlich gezwickt als die runden Teile mit einem „Klack“ wieder aneinander hingen – meine Hand dazwischen. Und dann tut’s auf einmal einen Schlag und die Magnete klacken zusammen. Mit so einer Wucht, dass doch glatt einer zerbrochen ist. Ja Mist! Ganz schön scharfe Kanten! Also: seid lieber geduldig oder holt vielleicht auch eure bessere Hälfte dazu. Ich bin mir sicher mein Freund hätte den Magneten mehr entgegenzusetzen gehabt als ich. Naja.. jedenfalls hatte ich dann am Ende alle Magnete fest in ihren eigens ausgesägten Kreis gedrückt. Den Zersprungenen dann noch mit etwas Diolenwatte beigefüttert und dann konnte es endlich weiter gehen.

Die Diolenwatte in Form des Brettes zuschneiden. Hier kommt jetzt etwas Kleber zum Einsatz. Mein Sprühkleber war alle, also musste der Klebestift herhalten. Einfach die Watte auf die Magnete und das Holz pappen, damit sie nicht mehr verrutscht. Das ging doch einfach.

Den Filz großzügig zuschneiden. Magnetbrett mittig platzieren und die Filzecken bis zum Holz einschneiden.

Jetzt geht’s im Grunde weiter wie beim Geschenkeverpacken. Allerdings nicht mit Tesafilm, sondern mit eurem Handtacker. Den Filz immer gut Straff ziehen. Die Ecken schön einknicken. Am Ende noch ein paar mehr Nadeln rein. Viel hält viel…

Jetzt fehlt nur noch ein Aufhänger. Ich hab einfach zum Bilderrahmenaufhänger gegriffen. als ich dann die Bilder für euch gemacht habe hatte sich das Spiegelband das ich hierfür verwendet hatte schon bewährt. (Ich konnte das gute Stück nicht im Flur fotografieren. Da war es einfach zu dunkel und der Rauhputz sieht eh dumm aus). Jedenfalls hält Spiegelklebeband auch gut… probiert’s einfach aus.

So. Da hängt es nun: das schicke, kuschelweiche Schlüsselbrett. Und Schlüssel, Klammern, die kleinen Magnete die bei meiner Bestellung beilagen… alles hält klasse ohne dieses nervige *Klack*, wenn das Metall auf die Magnete trifft.

Ich bin happy mit unserem neuen Schlüsselbrett und ich hoffe ihr auch.

Was habt ihr noch für tolle DIY-Ideen mit Magneten? Ich bin gespannt!

 

Unterschrift

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung von Supermagnete (Sponsored Post)

Tags: , , , , , , , , , , , ,

10 Responses to Superstarke Magnete – DIY Schlüsselbrett in Filzoptik

  1. Rosy sagt:

    Liebe Franzy,

    das ist ja mal sehr originell und eine wirklich tolle Idee! Ich habe noch nie so ein Schlüsselbrett gesehen – hast du toll hinbekommen :)

    Ich wünsche dir schon einmal einen guten Start ins Wochenende und fühl dich gedrückt,
    Rosy ♥

    • Franzy sagt:

      Hey Rosy,

      Ja, ist ein ganz cooles Teil geworden…
      Wenn mans nicht weiß meint man auch gar nicht, dass es ein magnetisches Board sein könnte :)

      Viele liebe Grüße

      Franzy

  2. Isabel sagt:

    Hallo Franzy,
    sehr coole Idee! Fann muss ich ja auch mal Supermagnete suchen :)
    So eine Magnetwand kann man doch irgendwie immer gebrauchen.
    Grüße an dich, Isabell

    • Franzy sagt:

      HEy Isabell,

      aber auf jeden Fall!
      Magnetwände sind klasse… da bekommen die Urlaubsfotos oder die Selfies mit der Besten Freundin wenigstens keine Löcher, so wie an ner Pinnwand ;)

      Viele liebe Grüße

      Franzy

  3. Kathrin sagt:

    Hey Franzy,

    coole Ideen! Ich hab auch mal was mit Magneten gemacht, war sehr spannend! Vor allem sind die ja so krass stark! ich hab noch welche übrige, vielleicht überleg ich mir noch was damit, danke für´s Erinnern und Zeigen!

    Liebste Grüße zu Dir, Kathrin

    • Franzy sagt:

      Hey Kathrin,

      ja, ich war auch überrascht, wie viel Kraft die kleinen Dinger wirklich haben.. echt der Wahnsinn!
      Bin schon gespannt, was du noch so alles bastelst ;)

      Viele liebe Grüße

      Franzy

  4. Judith sagt:

    Super Idee, dein Schlüsselbrett gefällt mir richtig gut! :) Von den kleinen Würfelmagneten habe ich sogar noch welche hier rumhängen. Vor einiger Zeit habe ich auch was mit den Supermagneten gebaut und finde es total spannend was andere damit umsetzen.

    Liebe Grüße, Judith

    • Franzy sagt:

      Hey Judith,

      ich finds auch total klasse, was man so alles sieht ..
      früher dacht eich immer Magnete machen sich nur gut am Kühlschrank.. tja.. weit gefehlt ;)

      Viele liebe Grüße

      Franzy

  5. Liska sagt:

    Liebe Franzy,

    das ist ja eine sehr coole Idee! Danke für’s Zeigen! Ein Schlüsselbrett bräuchte ich nämlich auch mal endlich ;-)
    Liebe Grüße
    Liska

    • Franzy sagt:

      Hey Liska,

      dann viel Spaß beim nachbasteln.. vielleicht zeigt du es ja auch mal :)

      Viele liebe Grüße

      Franzy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *