Ohje, ohje… jetzt ist schon April… und zwar schon eine ganze Weile. Und ihr habt weder mein Schlafzimmer gesehen, was ich euch ja für März versprochen hatte, noch hattet ihr etwas anderes Tolles zu lesen hier bei mir. Entschuldigung! *schäm* Ich hab‘ das mit dem Umzug wirklich unterschätzt. Dachte mir „Ja ich pack da mal n paar Kartons ein und  dann wieder aus – wird schon nich so wild werden.“ Tja. ganz so einfach war’s dann aber doch nicht… vielleicht kennt ihr das ja. Also ich weiß jetzt zumindest: Sollte ich noch einmal umziehen rechen ich nicht damit das Ganze innerhalb einer Woche über die Bühne gebracht zu haben. Aber ich will euch hier ja nicht mit meinem Gejammer langweilen. Die neue Wohnung ist schon wohnlicher geworden (noch laaaaaange nicht fertig) und vielleicht gibt’s bald mal ein paar kleine Einblicke in die schon vorzeigbaren Ecken ;)

Heute aber erst einmal der letzte Raum meiner alten Wohnung: Das Schlafzimmer.

Ich hab‘ nicht extra für euch aufgeräumt, denn die Bilder sind quasi schon während des Umzugs entstanden. Gerade ist mir auch aufgefallen,dass mein kuschelweiches Schaffell, das vor meinem Bett lag gar nicht zu sehen ist. Naja.. stellt euch zu dem Arrangement in Grau, Weiß, Schwarz und lackiertem Holz eben noch ein weiches Fell vor ;)

Die Möbel im Schlafzimmer gehörten auch alle meinen Urgroßeltern. Das dunkle Grau lässt sie richtig strahlen und bringt das Holz richtig toll zur Geltung. Vorher, mit der uralt-Tapete wirkte das Zimmer total angestaubt, jetzt ist es wieder jung und frisch trotz alter Möbel. Leider bin ich nie so richtig fertig geworden mit dem Schlafzimmer. Ich wollte noch ein Mobile aus schwarz-weiß-gestreiften Sternen nähen und ein paar weitere Kleinigkeiten zaubern, hatte aber nie die Zeit dazu. Naja, vielleicht jetzt in der neuen Wohnung.

Zu meinen Lieblingsstücken im Schlafzimmer gehört neben dem Schaffell auch das Glas-Set aus Schälchen, Dose und Zerstäuber. Das hab‘ ich mal von meiner Mutter bekommen, die es auf dem Flohmarkt gesehen und sofort an mich gedacht hat. Total schön! Die vielen Kissen im Bett sind mir aber auch wichtig. Ich LIEBE Kissen! Könnte mich glatt tot kaufen an denen. Ist ja auch klar: Mit Kissen kann man ganz schnell und leicht Veränderung ins Zimmer bringen. Schwup di wup wird aus Schwarz-Weiß Pink oder Gelb und der Raum hat einen ganz anderen Charakter. Die Bilder in den Rahmen waren ein Gemeinschaftsprojekt von meiner besten Freundin und mir. werd ‚ich definitiv aufheben und hoffentlich auch einen Platz in der neuen Wohnung finden.. ansonsten müssen wir da noch mal kreativ ran ;)

Tja, das waren dann die letzten Bilder aus der alten Wohnung. Demnächst dann News aus dem neuen Zuhause :)

Übrigens: Wegen der Wandfarbe hab ich viele skeptische Blicke im Vorfeld kassiert. ist aber doch am Ende ganz super, oder wie seht ihr das? Dunkles Schlafzimmer: Top oder Flopp?

 

Sonnige Grüße!

Unterschrift